Startseite

Mit 2.321 erneut in den Kreistag gewählt – vielen Dank!

Über mich

„Das haben wir immer so gemacht!“ Für mich ist das ein Satz, den ich so nicht stehen lassen kann.

Es geht darum, Dinge voranzubringen. Ob im Beruf, in der Politik oder in Vereinen und Verbänden. Wir können auf Veränderungen reagieren, weil wir dazu gezwungen sind, oder wir können sie bewusst anstoßen, wenn wir frühzeitig Entwicklungen erkennen.

„Chancen entwickeln, wo andere nur Probleme sehen!“ Das ist ein zentraler Leitspruch der Waldhaus Jugendhilfe und auch eines meiner Leitmotive. Als gelernter Sozialpädagoge führe ich seit über 30 Jahre das gemeinnützige Unternehmen, das mein Vater 1957 gegründet hat.

Darüber hinaus war ich unter anderem Vorstandsmitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband BW. Aktuell bin ich Präsident des Handballverbands Württemberg und Vizepräsident des Deutsches Handballbundes. 

Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meiner Familie und auf Reisen, öfters auch in Sporthallen und Sitzungen  (am liebsten, wenn es gelingt, etwas gemeinsam voranzutreiben 🙂 ) 

Impressionen

Blog

Abschiednehmen & Abendessen

FOTOSHOOTING Es ist wieder Zeit Abschied zu nehmen. Bergit verlässt heute Hiru Mudra. Vor dem Mittagessen kommt die „ganze Mannschaft“ zum Gruppenbild zusammen. Beim Abendessen Channa und seine Familie Jasid, Thekla, Hansala, Tanya @ Channa

ALL WE HAVE IS NOW!

Osteria Romana: Kurze Auszeit BBQ-Abend im Hiru Mudra Schön gedeckter Tisch, tolle Gemüsecremesuppe, gegrillter Fisch und Hühnchen. Ein rundum gelungener Abend, da auch die Angestellten mit uns feiern. Wiederholung wäre gut. ALL WE HAVE IS NOW! Guten Morgen 😃 Saman: Übersetzer und Mann für alle Fragen Sajewa: Er behandelt täglich das malträtierte Knie Ein Tag …

Teeplantage & zurück nach Hiru Mudra

Teepflückerinnen bei Bandarawela Wie schwer der Weg von diesen Teeplantagen in die heimische Teetasse ☕️ ist, kann man bei diesen Bildern erahnen. Heute schimmern die Teeblätter auf einer Fläche von knapp 200.000 Hektar, rund 300 Millionen Kilogramm werden jährlich von den sogenannten Hochlandtamilen geerntet, deren Vorfahren aus Indien als billige Arbeitskräfte auf die Plantagen ins …