Abschiednehmen & Abendessen

FOTOSHOOTING Es ist wieder Zeit Abschied zu nehmen. Bergit verlässt heute Hiru Mudra. Vor dem Mittagessen kommt die „ganze Mannschaft“ zum Gruppenbild zusammen.

Beim Abendessen Channa und seine Familie Jasid, Thekla, Hansala, Tanya @ Channa

ALL WE HAVE IS NOW!

Osteria Romana: Kurze Auszeit

BBQ-Abend im Hiru Mudra Schön gedeckter Tisch, tolle Gemüsecremesuppe, gegrillter Fisch und Hühnchen. Ein rundum gelungener Abend, da auch die Angestellten mit uns feiern. Wiederholung wäre gut.

ALL WE HAVE IS NOW!

Guten Morgen 😃 Saman: Übersetzer und Mann für alle Fragen Sajewa: Er behandelt täglich das malträtierte Knie Ein Tag zum Verwöhnen

Teeplantage & zurück nach Hiru Mudra

Teepflückerinnen bei Bandarawela Wie schwer der Weg von diesen Teeplantagen in die heimische Teetasse ☕️ ist, kann man bei diesen Bildern erahnen. Heute schimmern die Teeblätter auf einer Fläche von knapp 200.000 Hektar, rund 300 Millionen Kilogramm werden jährlich von den sogenannten Hochlandtamilen geerntet, deren Vorfahren aus Indien als billige Arbeitskräfte auf die Plantagen ins Hochland gebracht wurden.

HAPUTALE (1400m) WIRD VON WOLKEN UMSCHLOSSEN Wahnsinniger Blick durch die Wolken auf die Ebene

Nach knapp zwei Tagen und fast 600 km wieder zurück in Hiru Mudra

BILD DES TAGES Bei der Haarpracht biegt es sogar den Strassenköter durch 😂

„Little Adams Peak“ und „Ellas Rock“

MORGENDÄMMERUNG „Little Adams Peak“ und „Ellas Rock“ vom Green Hill Hotel

9 ARCHES BRIDGE IN ELLA Eine kurze Wanderung zum Aussichtspunkt inmitten der Grünen Landschaft / nun ja ein Zug kam zwar nicht (Streik) aber mit dem TucTuc ging’s wieder schnell bergauf

BUSSE UND LASTER – JEDE KURVE EIN ABENTEUER bunt – grell / alt und russig / langsam und rasend / Straßensperre oder Helldriver ? Die Auflösung wartet an der nächsten Kehre

RAVANNA FALLS

IRGENDWIE, IRGENDWO,IRGENDWANN Die Züge in Sri Lanka fahren wieder Nena-Style Bereits zum zweiten Male ist es mir verwehrt eines der schönsten Reiseerlebnisse in Sri Lanka zu genießen. Platz auf dem Bahnsteig wäre genug gewesen. Grund diesmal: Streik! Bitte auch das letzte Bild beachten – der letzte Schrei 😱- die ultimative Bahnhofsbeleuchtung!

UNTERWEGS NACH ELLA

REGEN ☔️ REGEN ☔️ REGEN ☔️ – was für eine Tour! Bei der Anfahrt nach Nuwara Eliya zieht es zu und in den Serpentinen dorthin fängt es an zu regnen- als gäbe es kein Morgen! Aber schaut euch die Wasserbilder an!

MACKWOODS heißt jetzt DAMRO Nachdem bei mir zuhause der Tee zuneige geht, war es klar wieder ins Teeanbaugebiet zu fahren.

VEGETABLES EVERYWHERE Auf der gesamten Strecke nach Ella reihen sich Gemüsestände auf / besonders dieser Stand beeindruckt: Gemüse am Wasserfall zu waschen und aufzureihen 👍 Die Beiden haben’s drauf Und überall Terrassen oder Felder voll mit Lauch, Karotten, Bohnen, Tomaten ….

VERKEHR IN SRI LANKA MOTORRÄDER- TANKEN – TUC-TUC

GREEN HILL IN ELLA Nach ca 10-stündiger Fahrt sind wir am Ziel angekommen. Der letzte Kilometer war abenteuerlich und so auch Green Hill unser Ressort, das förmlich am Berg klebt. Aber ein wahnsinniger Ausblick und es hat aufgehört zu regnen. Blick zum Ella Gap – links „little Adams Peak“ und auf der rechten Seite Ellas Rock“

Drei formschöne Fotomodelle als Hauptattraktion

Guten Morgen 😃 Hiru Mudra Impressionen

Endlich wieder „Durchblick auf zwei Stelzen“. Und gleich nochmal zugeschlagen.

Stillleben mit Kokosnuss und Joanna unterm Tor! 3 anmutige Grazien nutzten alsdann den Moment. Nicht, dass ihr denkt es gibt Rinderbraten oder Ochsenmaulsalat im Ayurvedic Center Hiru Mudra. Drei formschöne Fotomodelle dienten heute beim Sundowner als Hauptattraktion.

Hans’s Abenteuer in Sri Lanka

Angekommen!/ nach umsteigen im Laufschritt in Doha und weiteren knapp 5 Stunden Flug gut und pünktlich in. Colombo gelandet. Ein bekannteste Gesicht wartet bereits: Channa

Der Optiker hat heute einen besonderen Tag / nicht weil ich bei ihm eine Brille 🤓 richten bzw kaufen will! Nein er spendet heute eine goldene Stuba für den Tempel/ Er, Channa und ich erweisen unsere Ehrfurcht für seine Donation

Tanken – für 5000 Rupien – voll. Also mit umgerechnet 25 € wieder 670 km auf der Straße. Die Cola hat’s in sich!

Lunch im Pier88 River Bar in Aluthgama Meeresfrüchte Cocktail/ und gegrillter Fisch 🐟- lecker 😋

Ganesha, die seit 10 Jahren bei Ruwan im Hiruvilla arbeitet, ist vor 3 Monaten ins Hiru Adja gewechselt. Channa und ich haben sie in ihrer neuen Wirkungsstätte besucht. Für sie viel einfacher, da sie täglich 2 Stunden Fahrzeit einspart.

SONNENUNTERGANG 🌅 IST MEINE LIEBLINGSFARBE

Ein letzter Snack

DISTILLERY DISTRICT Dieses ehemalige Dorf in der Mill Street und der Parliament Street ist ein beliebter Treffpunkt für Filmcrews und nur für Fußgänger zugänglich. Es widmet sich ausschließlich Kunst, Kultur und Unterhaltung. Die 1832 gegründete Brennerei Gooderham & Worts wurde zur größten Brennerei im britischen Empire. Heute bietet dieses historisch reiche Viertel mit Kopfsteinpflasterstraßen und Gassen charmante Restaurants, originelle Geschäfte und Galerien, die einzigartig für die Stadt sind. Weitere Informationen unter www.thedistillerydistrict.com https://www.elcatrin.ca/

KENSINGTON MARKET – Pedestrian Sunday Alles zusammengepackt, abreisebereit! Und doch noch 8 Stunden bis der Flieger vom Pearson Airport abhebt. Nadia und Reza holen uns vom Hotel ab und wir streifen mit beiden durch die für den Verkehr gesperrten Straßen von Kensington Market. Stände, Fleamarket, Musik, Gaukler, Essen und Trinken an jeder Ecke: tolle Atmosphäre! Wer will, kann sich auch einer Gruppe anschließen und Entspannung üben – bei dem Trubel eine Herausforderung! Ganz am Ende sehen wir wieder Kythie mit ihrer 1949 gebauten Schreibmaschine (analog) – nur das Farbband ist neu. https://www.angelasaini.com http://www.thespontaneousprosestore.com

Ein letzter Snack im Little Deli House Reza und Nadia fahren uns auf den Flughafen

SECOND TIME AROUND

ZURÜCK IN TORONTO

CARTLAND B&B / 4001 WEAVER CHIPPAWA Ein B&B in ca 10 km Entfernung zum Hotspot Niagara Falls / ganz in der Natur abgelegen und trotzdem in einer Viertelstunde mitten im Geschehen. Gary bereitet jeden Morgen ein tolles Frühstück zu. Jetzt gilt es zusammenzupacken und die letzte Station in Toronto fest ins Visier zu nehmen. http://www.cartlandestate.com

ZURÜCK IN TORONTO Um die Mittagszeit überraschen wir Reza und Nadia in ihrem „Little House of Deli“ in der Liberty-Street. Für unseren letzten Abend vereinbaren wir für Samstag einen Termin im Destillery District Wir checken im Cosmopolitan Hotel in der Colburne-Street 8 ein. Nicht ganz einfach – Construction – keine Möglichkeit zu parken. Drop-off des Fahrzeugs- vergessen zu tanken – und in der Rush-Hour zunächst eine Tankstelle und dann wieder die Garage zu finden? 20 Frontstreet bei Einbahnstraße und Offline-Google -RESPECT!!! Zur Belohnung schließen wir den Tag im Pub der Embassy of Ireland ab – gute Entscheidung! Zu uns stoßen Pam & Brad Wood und Stacey Burns – sie kommen von einer Dinnerparty und wir hatten so viel Spaß zusammen. Bei Live-Musik, Guiness und Cider ein gelungener Ausklang! https://www.toronto.ca/explore-enjoy/history-art-culture/toronto-sign/ http://irishembassypub.com

ST. LAWRENCE MARKET Kurzer feiner Snack beim FISH Market – Krabbensalat im Sandwich – gegrillter Schwertfisch im Sandwich Seeehr lecker 👍 http://www.stlawrencemarket.com

Wusstest du? Unter der Wellington Street befindet sich ein versteckter Tunnel zwischen dem Flatiron Building und der ehemaligen Bank of Toronto auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Der Tunnel ist immer noch da, jedoch an beiden Enden zugemauert. Es war ein Weg für George Gooderham, den Bankpräsidenten, von seiner Bank zu seinem Büro im Flatiron-Gebäude zu gelangen, ohne nach draußen gehen müssen. Ein weiterer Grund für den Tunnel war das Hin- und Hertransportieren von Geld in relativer Sicherheit. https://oldtowntoronto.ca/historical-sites-and-attractions/

BERCZY PARK – ENDE GUT – ALLES GUT Im Jahre 2007 wurde dieser kleine Park ganz in der Nähe zum St. Lawrenz-Markt mit einer Attraktion wiedereröffnet: Einem originellen Brunnen mit einer Katze, einem goldenen Knochen und vielen Hunden. Diese speisen den Brunnen mit Wasserfontänen aus ihrem Mund. Dieser Brunnen scheint alle Hundebesitzer der Umgebung anzuziehen. Und nicht nur die! Eigentlich wollten wir direkt in die Hockey Hall of Fame. Aber schönes Wetter, die einladende Umgebung und eine Theatergruppe zogen uns in Bann. Zum vorletzten Male in diesem Sommer trug das Dauntless-Theater ein Stück von William Shakespeare auf. Das Publikum folgte den Schauspielern bei der Aufführung durch den Park. Der Titel (nicht aber die Story) könnte zum Ende unserer Reise gut passen: “All’s Well That Ends Well“ oder auf gut Deutsch: „Ende gut, alles gut“ https://oldtowntoronto.ca/event/bard-in-berczy-40/

Hockey Hall of Fame Kult u.a. um Wayne Gretzky und den Stanley-Cup – gerade um die Ecke! Und natürlich wieder der obligatorische HOCKEY-SHOP! Ich bin mit einem Bild dabei! http://www.hhof.com/htmlGeneralInfo/gi00.shtml

DER PRINCE OF WALES, FEUERWERK 🎆 AN DEN NIAGARAFÄLLEN & DER WELLAND-Kanal

HOTEL PRINCE OF WALES 🏴󠁧󠁢󠁷󠁬󠁳󠁿 Das beste Haus am Ort und das einzigste 5-Star-Country-Inn in Ontario. Mit dem Hinweis aus der ehemaligen Apotheke, dass Mittwochabend „Burgerabend“ sei, haben wir einen Volltreffer gelandet! Ein toller 🍔 Burger 5 CAD $ mit Upgrade César-Salat komplett für 7$ Wir saßen draußen an der Main-Street! Das dieses Programm gut ankommt sieht man an der komplett belegten Bücherei.

FEUERWERK 🎆 AN DEN NIAGARAFÄLLEN Zum Abschluss eines gelungenen Tages schauen wir uns das 10 minütige Spektakel an. Um 22.30 Uhr sind wir nach einem langen Tag wieder im Cartland Estate Bed & Breakfast angekommen.

Übrigens an Weihnachten denken: NOCH 94 TAGE

WELLAND-Kanal Der Welland-Kanal bildet einen Teil des Sankt-Lorenz-Seewegs und dient zur Umfahrung der Niagarafälle. Der Kanal ist 43,4 km lang, 80 m breit, mindestens 8,2 m tief und überwindet mit acht Schleusen mit einer Breite von 24,4 m einen Höhenunterschied von 99,5 Meter. Die letzte Schleuse zwischen dem Welland-River und dem Lake Erie ist nötig, da die Wasserhöhe im See ständig schwankt. Eine solche Schleuse, die Unterschiede im Wasserlevel kontrolliert, wird Guard lock genannt. Am Lock 3 ist ein Informations-und Visitorzentrum eingerichtet.

ALGOMA GUARDIAN. 222,2 m Getreu dem Motto: „Schiffe versenken“

WEINTOUR UND PROBE zum Abschluss unseres Aufenthalts in der Niagara Region müssen wir natürlich hier auch in die Weinregion eintauchen. Konzelmann & Reif – gleich zwei Winzer, die ihr Handwerk in Deutschland gelernt haben. Ich fahre – also testet Karin. Dafür fotografiere ich und bilde die Weinreben, die bis an den See reichen ab. Wer genau hinschaut erkennt sogar noch die Skyline Torontos. Bei Reif fällt gerade eine Gruppe probierfreudiger Wein 🍷 Tester ein. Standesgemäß mit dem Wine-Tour-Bus

Noch einmal Niagara-on-the-Lake