WESHALB SICH EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT IM VERBAND LOHNT

EIN KURZINTERVIEW MIT HANS ARTSCHWAGER

HANS ARTSCHWAGER ZIEHT SICH NACH LANGJÄHRIGEM ENGAGEMENT AUS DER EHRENAMTLICHEN ARBEIT IM PARITÄTISCHEN ZURÜCK. BEREITS IM MAI BEENDETE ER SEINE MITARBEIT IM KERNTEAM DES BEREICHS JUGEND UND BILDUNG. IN DEN VERGANGENEN JAHREN HAT HANS ARTSCHWAGER AKTIV AN DER ENTWICKLUNG DES VERBANDS UND AUCH DER KINDER- UND JUGENDHILFE MITGEWIRKT. ER WAR IM FRÜHEREN VORSTAND DES LANDESVERBANDES BZW. IM AUFSICHTSRAT, IM KREISVERBAND SOWIE FÜR DIE FACHGRUPPE SEHR AKTIV. IM STÄNDIGEN AUSSCHUSS UND IM KERNTEAM HAT ER VIEL DAZU BEIGETRAGEN DIE JUGENDHILFE VORANZUBRINGEN. ER HAT POSITIV SPUREN HINTERLASSEN. DIE JUGENDHILFE IM PARITÄTISCHEN SOWIE DIE GEMEINSAME WEITERENTWICKLUNG WAREN IHM STETS SEHR WICHTIG, WIE DAS FOLGENDE KURZINTERVIEW ZEIGT:

Welche Meilensteine im Paritätischen waren im Rückblick wichtig?

Zu Beginn meiner Geschäftsführertätigkeit (1985) kam ich in eine Fachgruppe, die sich ausschließlich mit Verbandsthemen auf Landesebene befasste. Ohne das Wissen des Aufbaus der Jugendhilfestrukturen bzw. der Freien Wohlfahrtspflege auf Landes- und Kreisebene war die Teilnahme an den Treffen wie ein Buch mit sieben Siegeln. Für unsere Tagesarbeit kaum nutzbar.

Mitte der 90er Jahre wandelte sich Zusammensetzung und Arbeitsweise der Fachgruppe. Als erste Fachgruppe überhaupt gelang es neben dem Jugendhilfereferenten auch den Verantwortlichen des Entgeltreferates für eine gemeinsame Sitzung im Jahr zu gewinnen. In Zeiten in denen Rahmenvereinbarungen  auf Landesebene verhandelt wurden und sich etablierten ein wichtiger Schritt für die Jugendhilfeeinrichtungen bei der Umsetzung der neuen Systematik.

Weshalb ist die Zusammenarbeit in der Fachgruppe wichtig?

Mit der Einrichtung eines ständigen Ausschusses konnten wichtige fachliche Fragestellungen eingebracht, diskutiert und zeitnah mit der Hauptamtlichkeit des Paritätischen abgestimmt werden. Wichtig ebenso die Vorbereitung der jährlich stattfinden Fachgruppensitzungen die jeweils im Frühjahr und Herbst stattfinden. Diese mit fachlichen, rechtlichen oder organisatorischen Themen so zu füllen, dass viele Jugendhilfevertreter*innen angesprochen werden, ist sicherlich ein wichtiger Meilenstein für eine gut abgestimmte, inhaltlich interessante und immer besser nachgefragte Beteiligung. Der ständige Ausschuss ist dabei Dreh- und Angelpunkt, um die Interessen und Informationen rund um Jugendhilfefragen zu kanalisieren. Bemerkenswert, dass über die Jahre hinweg einzelne Mitglieder der Fachgruppe sich zu gemeinsamen kleinen Coaching-Gruppen verbunden haben.

Warum lohnt es sich im Kernteam und Aufsichtsrat mitzuarbeiten?

Letztlich war diese Form der Zusammenarbeit bei der Entwicklung der Kernteams Vorbild für die Arbeit auch der anderen Fachgruppen im Paritätischen. Hier finden sich auch Querschnittsthemen der Jugendberufshilfe, Jugendsozialarbeit oder Bildungsthemen wieder.

Viele Jahrzehnte war die Jugendhilfe nicht im Vorstand des Paritätischen vertreten. Die Mitwirkung im Vorstand und im Aufsichtsrat des Paritätischen hat der Jugendhilfe bei den Entscheidungsträgern im Paritätischen sowie mich persönlich weitergebracht. Hier ist zu hoffen, dass auch in Zukunft sich die Jugendhilfe im Aufsichtsrat des Paritätischen wiederfindet.

Das wünsche ich der Jugendhilfe im Paritätischen für die Zukunft:

Zunächst ein herzliches Dankeschön an alle Mitstreiter der vergangenen nahezu 30 Jahre. Besonders den Fachreferenten angefangen bei Herrn Schubert, bei Anita Kowoll, Roland Kaiser, Roland Berner und heute Barbara Meier ein großes Lob und Dank. Wir haben über Jahrzehnte engagierte für die Jugendhilfe brennende Fachreferenten an unserer Seite gehabt. Diese Qualität und Unterstützung  seitens des Verbandes ist auch ein Garant dafür, dass Mitgliedseinrichtungen sich im Paritätischen zuhause fühlen.

Abschließend hoffe ich, dass sich die Jugendhilfe auch politisch im Verband wie auch auf kommunaler Ebene einmischt, um die Wichtigkeit unserer Arbeit für Kinder, Jugendliche und deren Familien hervorzuheben.

https://paritaet-bw.de/fachinformationen/details/artikel/weshalb-sich-ehrenamtliches-engagement-im-verband-lohnt-ein-kurzinterview-mit-hans-artschwager.html

Abschiednehmen & Abendessen

FOTOSHOOTING Es ist wieder Zeit Abschied zu nehmen. Bergit verlässt heute Hiru Mudra. Vor dem Mittagessen kommt die „ganze Mannschaft“ zum Gruppenbild zusammen.

Beim Abendessen Channa und seine Familie Jasid, Thekla, Hansala, Tanya @ Channa

ALL WE HAVE IS NOW!

Osteria Romana: Kurze Auszeit

BBQ-Abend im Hiru Mudra Schön gedeckter Tisch, tolle Gemüsecremesuppe, gegrillter Fisch und Hühnchen. Ein rundum gelungener Abend, da auch die Angestellten mit uns feiern. Wiederholung wäre gut.

ALL WE HAVE IS NOW!

Guten Morgen 😃 Saman: Übersetzer und Mann für alle Fragen Sajewa: Er behandelt täglich das malträtierte Knie Ein Tag zum Verwöhnen

Teeplantage & zurück nach Hiru Mudra

Teepflückerinnen bei Bandarawela Wie schwer der Weg von diesen Teeplantagen in die heimische Teetasse ☕️ ist, kann man bei diesen Bildern erahnen. Heute schimmern die Teeblätter auf einer Fläche von knapp 200.000 Hektar, rund 300 Millionen Kilogramm werden jährlich von den sogenannten Hochlandtamilen geerntet, deren Vorfahren aus Indien als billige Arbeitskräfte auf die Plantagen ins Hochland gebracht wurden.

HAPUTALE (1400m) WIRD VON WOLKEN UMSCHLOSSEN Wahnsinniger Blick durch die Wolken auf die Ebene

Nach knapp zwei Tagen und fast 600 km wieder zurück in Hiru Mudra

BILD DES TAGES Bei der Haarpracht biegt es sogar den Strassenköter durch 😂

„Little Adams Peak“ und „Ellas Rock“

MORGENDÄMMERUNG „Little Adams Peak“ und „Ellas Rock“ vom Green Hill Hotel

9 ARCHES BRIDGE IN ELLA Eine kurze Wanderung zum Aussichtspunkt inmitten der Grünen Landschaft / nun ja ein Zug kam zwar nicht (Streik) aber mit dem TucTuc ging’s wieder schnell bergauf

BUSSE UND LASTER – JEDE KURVE EIN ABENTEUER bunt – grell / alt und russig / langsam und rasend / Straßensperre oder Helldriver ? Die Auflösung wartet an der nächsten Kehre

RAVANNA FALLS

IRGENDWIE, IRGENDWO,IRGENDWANN Die Züge in Sri Lanka fahren wieder Nena-Style Bereits zum zweiten Male ist es mir verwehrt eines der schönsten Reiseerlebnisse in Sri Lanka zu genießen. Platz auf dem Bahnsteig wäre genug gewesen. Grund diesmal: Streik! Bitte auch das letzte Bild beachten – der letzte Schrei 😱- die ultimative Bahnhofsbeleuchtung!

UNTERWEGS NACH ELLA

REGEN ☔️ REGEN ☔️ REGEN ☔️ – was für eine Tour! Bei der Anfahrt nach Nuwara Eliya zieht es zu und in den Serpentinen dorthin fängt es an zu regnen- als gäbe es kein Morgen! Aber schaut euch die Wasserbilder an!

MACKWOODS heißt jetzt DAMRO Nachdem bei mir zuhause der Tee zuneige geht, war es klar wieder ins Teeanbaugebiet zu fahren.

VEGETABLES EVERYWHERE Auf der gesamten Strecke nach Ella reihen sich Gemüsestände auf / besonders dieser Stand beeindruckt: Gemüse am Wasserfall zu waschen und aufzureihen 👍 Die Beiden haben’s drauf Und überall Terrassen oder Felder voll mit Lauch, Karotten, Bohnen, Tomaten ….

VERKEHR IN SRI LANKA MOTORRÄDER- TANKEN – TUC-TUC

GREEN HILL IN ELLA Nach ca 10-stündiger Fahrt sind wir am Ziel angekommen. Der letzte Kilometer war abenteuerlich und so auch Green Hill unser Ressort, das förmlich am Berg klebt. Aber ein wahnsinniger Ausblick und es hat aufgehört zu regnen. Blick zum Ella Gap – links „little Adams Peak“ und auf der rechten Seite Ellas Rock“

Drei formschöne Fotomodelle als Hauptattraktion

Guten Morgen 😃 Hiru Mudra Impressionen

Endlich wieder „Durchblick auf zwei Stelzen“. Und gleich nochmal zugeschlagen.

Stillleben mit Kokosnuss und Joanna unterm Tor! 3 anmutige Grazien nutzten alsdann den Moment. Nicht, dass ihr denkt es gibt Rinderbraten oder Ochsenmaulsalat im Ayurvedic Center Hiru Mudra. Drei formschöne Fotomodelle dienten heute beim Sundowner als Hauptattraktion.

Hans’s Abenteuer in Sri Lanka

Angekommen!/ nach umsteigen im Laufschritt in Doha und weiteren knapp 5 Stunden Flug gut und pünktlich in. Colombo gelandet. Ein bekannteste Gesicht wartet bereits: Channa

Der Optiker hat heute einen besonderen Tag / nicht weil ich bei ihm eine Brille 🤓 richten bzw kaufen will! Nein er spendet heute eine goldene Stuba für den Tempel/ Er, Channa und ich erweisen unsere Ehrfurcht für seine Donation

Tanken – für 5000 Rupien – voll. Also mit umgerechnet 25 € wieder 670 km auf der Straße. Die Cola hat’s in sich!

Lunch im Pier88 River Bar in Aluthgama Meeresfrüchte Cocktail/ und gegrillter Fisch 🐟- lecker 😋

Ganesha, die seit 10 Jahren bei Ruwan im Hiruvilla arbeitet, ist vor 3 Monaten ins Hiru Adja gewechselt. Channa und ich haben sie in ihrer neuen Wirkungsstätte besucht. Für sie viel einfacher, da sie täglich 2 Stunden Fahrzeit einspart.

SONNENUNTERGANG 🌅 IST MEINE LIEBLINGSFARBE

Begeisterung wächst

Albstadt. „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ lautet das Motto des HVW-Grundschulaktionstags, an dem rund 550 Schulen in Baden-Württemberg am Freitag, 11. Oktober, von 9 bis 13 Uhr teilnehmen. Darunter sind vier Albstädter Grundschulen mit etwa 150 Zweitklässlern, die von den Mitgliedern der Handballabteilung der HSG Albstadt betreut werden.

Der Grundschulaktionstag ist ein gemeinsames Projekt der Handballverbände aus Württemberg (HVW), Baden (BHV) und Südbaden (SHV) und entstand aus dem „Tag des Mädchenhandballs in der Schule“, als der HVW das Jahr 2009 zum „Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs“ erklärte. Erst ab 2010 durften auch die Jungs beim Grundschulaktionstag mitspielen.

Die Handballbegeisterung in den Grundschulen des Landes nahm Jahr für Jahr zu, und 2018 legten fast 30 000 Mädchen und Jungen der zweiten Klassen aus 551 Schulen am Grundschulaktionstag das AOK-Spielabzeichen ab.

Andere Landesverbände machen es nach

„Unser Konzept hat sich im Laufe der Jahre so erfolgreich entwickelt, dass andere Landesverbände und auch der Deutsche Handballbund den Grundschulaktionstag übernommen haben“, freut sich HVW-Präsident Hans Artschwager, der auch Vize-Präsident des Deutschen Handball-Bundes ist. „Wir müssen den Kindern bereits in der Grundschule den Handballsport nahebringen, schließlich ist die Konkurrenz unter den Sportarten größer geworden.“

Sechs Koordinationsstationen gilt es an diesem Vormittag für das AOK-Spielabzeichen zu absolvieren, außerdem können die Kinder bei der Spielform „Aufsetzer-Handball“ ihre Geschicklichkeit demonstrieren. „Ich bin immer wieder beeindruckt, dass wir an diesem Tag so viele Kinder erreichen und sie in spielerischer Form den Handballsport kennenlernen können“, erklärt Artschwager.

Die Vereine leisten den Löwenanteil der Arbeit 

Sein Dank gilt allen beteiligten Schulen und „ganz besonders unseren Vereinen, die an diesem Vormittag ehrenamtliches Personal stellen und den Tag gemeinsam mit den Schulen organisieren und durchführen“. Der Grundschulaktionstag findet in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg sowie unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Susanne Eisenmann statt. Unterstützt wird er von der AOK Baden-Württemberg.

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.albstadt-begeisterung-waechst.3324e047-a139-4dd2-834d-804823f42a8b.html