Ein letzter Snack

DISTILLERY DISTRICT Dieses ehemalige Dorf in der Mill Street und der Parliament Street ist ein beliebter Treffpunkt für Filmcrews und nur für Fußgänger zugänglich. Es widmet sich ausschließlich Kunst, Kultur und Unterhaltung. Die 1832 gegründete Brennerei Gooderham & Worts wurde zur größten Brennerei im britischen Empire. Heute bietet dieses historisch reiche Viertel mit Kopfsteinpflasterstraßen und Gassen charmante Restaurants, originelle Geschäfte und Galerien, die einzigartig für die Stadt sind. Weitere Informationen unter www.thedistillerydistrict.com https://www.elcatrin.ca/

KENSINGTON MARKET – Pedestrian Sunday Alles zusammengepackt, abreisebereit! Und doch noch 8 Stunden bis der Flieger vom Pearson Airport abhebt. Nadia und Reza holen uns vom Hotel ab und wir streifen mit beiden durch die für den Verkehr gesperrten Straßen von Kensington Market. Stände, Fleamarket, Musik, Gaukler, Essen und Trinken an jeder Ecke: tolle Atmosphäre! Wer will, kann sich auch einer Gruppe anschließen und Entspannung üben – bei dem Trubel eine Herausforderung! Ganz am Ende sehen wir wieder Kythie mit ihrer 1949 gebauten Schreibmaschine (analog) – nur das Farbband ist neu. https://www.angelasaini.com http://www.thespontaneousprosestore.com

Ein letzter Snack im Little Deli House Reza und Nadia fahren uns auf den Flughafen

SECOND TIME AROUND

ZURÜCK IN TORONTO

CARTLAND B&B / 4001 WEAVER CHIPPAWA Ein B&B in ca 10 km Entfernung zum Hotspot Niagara Falls / ganz in der Natur abgelegen und trotzdem in einer Viertelstunde mitten im Geschehen. Gary bereitet jeden Morgen ein tolles Frühstück zu. Jetzt gilt es zusammenzupacken und die letzte Station in Toronto fest ins Visier zu nehmen. http://www.cartlandestate.com

ZURÜCK IN TORONTO Um die Mittagszeit überraschen wir Reza und Nadia in ihrem „Little House of Deli“ in der Liberty-Street. Für unseren letzten Abend vereinbaren wir für Samstag einen Termin im Destillery District Wir checken im Cosmopolitan Hotel in der Colburne-Street 8 ein. Nicht ganz einfach – Construction – keine Möglichkeit zu parken. Drop-off des Fahrzeugs- vergessen zu tanken – und in der Rush-Hour zunächst eine Tankstelle und dann wieder die Garage zu finden? 20 Frontstreet bei Einbahnstraße und Offline-Google -RESPECT!!! Zur Belohnung schließen wir den Tag im Pub der Embassy of Ireland ab – gute Entscheidung! Zu uns stoßen Pam & Brad Wood und Stacey Burns – sie kommen von einer Dinnerparty und wir hatten so viel Spaß zusammen. Bei Live-Musik, Guiness und Cider ein gelungener Ausklang! https://www.toronto.ca/explore-enjoy/history-art-culture/toronto-sign/ http://irishembassypub.com

ST. LAWRENCE MARKET Kurzer feiner Snack beim FISH Market – Krabbensalat im Sandwich – gegrillter Schwertfisch im Sandwich Seeehr lecker 👍 http://www.stlawrencemarket.com

Wusstest du? Unter der Wellington Street befindet sich ein versteckter Tunnel zwischen dem Flatiron Building und der ehemaligen Bank of Toronto auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Der Tunnel ist immer noch da, jedoch an beiden Enden zugemauert. Es war ein Weg für George Gooderham, den Bankpräsidenten, von seiner Bank zu seinem Büro im Flatiron-Gebäude zu gelangen, ohne nach draußen gehen müssen. Ein weiterer Grund für den Tunnel war das Hin- und Hertransportieren von Geld in relativer Sicherheit. https://oldtowntoronto.ca/historical-sites-and-attractions/

BERCZY PARK – ENDE GUT – ALLES GUT Im Jahre 2007 wurde dieser kleine Park ganz in der Nähe zum St. Lawrenz-Markt mit einer Attraktion wiedereröffnet: Einem originellen Brunnen mit einer Katze, einem goldenen Knochen und vielen Hunden. Diese speisen den Brunnen mit Wasserfontänen aus ihrem Mund. Dieser Brunnen scheint alle Hundebesitzer der Umgebung anzuziehen. Und nicht nur die! Eigentlich wollten wir direkt in die Hockey Hall of Fame. Aber schönes Wetter, die einladende Umgebung und eine Theatergruppe zogen uns in Bann. Zum vorletzten Male in diesem Sommer trug das Dauntless-Theater ein Stück von William Shakespeare auf. Das Publikum folgte den Schauspielern bei der Aufführung durch den Park. Der Titel (nicht aber die Story) könnte zum Ende unserer Reise gut passen: “All’s Well That Ends Well“ oder auf gut Deutsch: „Ende gut, alles gut“ https://oldtowntoronto.ca/event/bard-in-berczy-40/

Hockey Hall of Fame Kult u.a. um Wayne Gretzky und den Stanley-Cup – gerade um die Ecke! Und natürlich wieder der obligatorische HOCKEY-SHOP! Ich bin mit einem Bild dabei! http://www.hhof.com/htmlGeneralInfo/gi00.shtml

DER PRINCE OF WALES, FEUERWERK 🎆 AN DEN NIAGARAFÄLLEN & DER WELLAND-Kanal

HOTEL PRINCE OF WALES 🏴󠁧󠁢󠁷󠁬󠁳󠁿 Das beste Haus am Ort und das einzigste 5-Star-Country-Inn in Ontario. Mit dem Hinweis aus der ehemaligen Apotheke, dass Mittwochabend „Burgerabend“ sei, haben wir einen Volltreffer gelandet! Ein toller 🍔 Burger 5 CAD $ mit Upgrade César-Salat komplett für 7$ Wir saßen draußen an der Main-Street! Das dieses Programm gut ankommt sieht man an der komplett belegten Bücherei.

FEUERWERK 🎆 AN DEN NIAGARAFÄLLEN Zum Abschluss eines gelungenen Tages schauen wir uns das 10 minütige Spektakel an. Um 22.30 Uhr sind wir nach einem langen Tag wieder im Cartland Estate Bed & Breakfast angekommen.

Übrigens an Weihnachten denken: NOCH 94 TAGE

WELLAND-Kanal Der Welland-Kanal bildet einen Teil des Sankt-Lorenz-Seewegs und dient zur Umfahrung der Niagarafälle. Der Kanal ist 43,4 km lang, 80 m breit, mindestens 8,2 m tief und überwindet mit acht Schleusen mit einer Breite von 24,4 m einen Höhenunterschied von 99,5 Meter. Die letzte Schleuse zwischen dem Welland-River und dem Lake Erie ist nötig, da die Wasserhöhe im See ständig schwankt. Eine solche Schleuse, die Unterschiede im Wasserlevel kontrolliert, wird Guard lock genannt. Am Lock 3 ist ein Informations-und Visitorzentrum eingerichtet.

ALGOMA GUARDIAN. 222,2 m Getreu dem Motto: „Schiffe versenken“

WEINTOUR UND PROBE zum Abschluss unseres Aufenthalts in der Niagara Region müssen wir natürlich hier auch in die Weinregion eintauchen. Konzelmann & Reif – gleich zwei Winzer, die ihr Handwerk in Deutschland gelernt haben. Ich fahre – also testet Karin. Dafür fotografiere ich und bilde die Weinreben, die bis an den See reichen ab. Wer genau hinschaut erkennt sogar noch die Skyline Torontos. Bei Reif fällt gerade eine Gruppe probierfreudiger Wein 🍷 Tester ein. Standesgemäß mit dem Wine-Tour-Bus

Noch einmal Niagara-on-the-Lake

A JOURNEY BEHIND THE FALLS

NIAGARAFÄLLE Am heutigen Tag heißt es Abschied nehmen von Salah und wir machen uns auf den Weg Richtung Niagara on the lake. Gegen 17.00 Uhr treffen wir bei Dianne in der 4001 Weaver Street ein und beziehen unser Zimmer. Den angebrochenen Tag nutzen wir, um einen kurzen Blick auf die Niagarafälle, die wir nach einer Fahrtzeit von einer Viertelstunde erreichen, werfen können.

A JOURNEY BEHIND THE FALLS

NIAGARA ON THE LAKE

Auf den Spuren deutscher Vorfahren

Die ‚Kissing Bridge‘ in West Montrose wurde im Jahre 1881 erbaut und ist die letzte existierende überdachte Brücke in Ontario.

Motto des Tages: Auf den Spuren deutscher Vorfahren Einfach nur Entspannen und durch die malerische Landschaft fahren und den ländlichen Flair aufnehmen. Von W-K (Waterloo- Kitchener sind wir enttäuscht 😔 Hier soll das Zentrum deutscher Auswanderer sein? 130.000 Einwohner und ein Stadtzentrum, das uns nicht einmal zum Aussteigen bewegen kann. Also weiter Richtung Baden, Heidelberg, New Hamburg- da wird’s schon deutlicher mit der deutschen Herkunft. In Baden – Kilbridge Castle – montags geschlossen- und weiter

Frühstück a la SALAH – Tag 2 in Elora

Frühstück- at its best Da ist beeindruckend mit welcher Hingabe und Aufmerksamkeit Salah allein mit dem Frühstück versucht uns allen ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern. Schon bei der B&B-Anfrage wunderte ich mich über die vielen Nachfragen zum Frühstück. Neben reichhaltigen kleingeschnittenen frischem Obst (Melone, Erdbeeren, Blueberries, Banane, Himbeeren) gibt es die unterschiedlichen Müslibeilagen, wie geschrotetes Getreide, Sonnenblumenkerne, Walnüssen, Rosinen etc,,,,, Doch damit nicht genug: Jeden Morgen Selbstgebackenes: Muffins, Brot und andere kleine Leckereien. Dann der „Hauptgang“ mit Spiegelei, Tomaten, gebackenen Schinken, heute besonders hervorzuheben: Eine Tarte aus Spinat, Ei mit Parmesan überbacken. Nachdem Salah alle Speisen zu uns an den Tisch gebracht hat, setzt er sich zu uns, und erzählt uns seine Geschichten.

SALAH unser Gastgeber Mit der Wahl des ehemaligen Schulhauses haben wir einen unglaublichen Gastgebers kennengelernt. Er stammt aus Algerien und ist am Ende des Algerienkriegs 1961 nach Kanada geflohen. Nach Toronto, da er nicht im französisch sprechenden Teil Kanadas seine Zukunft aufbauen wollte. Es wurde Lehrer und engagierte sich als Trainer und Schiedsrichter bei den College-Teams in Toronto. Neben einem phantastischen Frühstück, das er uns jeden Morgen serviert, erzählt er über sich, das alte Schulhaus und über Haltungen und Werte, unnützes und wichtiges im Leben.

ELORA – Sonntagsspaziergang

Einfach nur im Stadtpark abhängen Sonntag, 16.30 Uhr Programmänderung 17.20 Uhr / dunkle Wolken ziehen auf und – clever 🤓 Kurz bevor der Himmel seine Schleusen öffnet – sind wir in Elora Brewing Co verschwunden – ha – trocken

Outdoor & Indoor-Market in Ontario

THE 1889 SCHOOL HOUSE B&B / 4 Tage unsere Station in Elora / Ontario

St. Jacobs / Farmermarkt Outdoor- Market

St. Jacobs Indoor-Market Welch tolle Angebote! Zimtschnecke (Roy👍👍), Fudge mit Mandeln, in der Chippery gibt es Chips in jeder Zusammenstellung, Ahorn 🍁 Sirup, selbstgemachte Konfitüre / und abschließend die Möglichkeit sich mit einer Nadel auf der Weltkarte zu verewigen, aus welchem Land man stammt.

WEBER-GRILL GEKAUFT – wieder zu klein Oder: was essen, wenn unser Lotus-Grill überfordert ist? Hier im Indoormarket finden wir Köstlichkeiten deutschen Ursprungs: Landjager ( mild aber auch hot), hausmacher Liverwurst – selbst Saumagen

THE FRITTER CO – Apfelküchle am Fließband Die Ordnungshüter eilen schnellen Schrittes daher! Eine Riesenschlange: The „Fritterfans“ / und wie es sich gehört: alle sauber in einer Linie – wie im dritten Bild vorgeschrieben! Übrigens: – 1 Apfelküchle 1,50$ also ca. 1 € – das Fritter-Sixpack zum mitnehmen für 7,50 $ = ca. 5 €

UM 3 IST SCHLUSS Musik für lau Hüte für 20 $ Gurke am Stil für 1 $ Bei den Früchten muss Alles raus -so gibt es 6 for 10 (6 Schalen Him-Blau- oder Erdbeeren zu 10$ = ca. 6,70€) Noch kurz im Antiques-Markt reingeschaut …. zampacken

THE VILLAGE of St Jacobs Zum Abschluss eines gelungen Tages im Village-Biergarten ein Draft- Light-Beer (homemade) und chicken mit Waffeln (geile Combo)!

City-Sightseeing in Toronto

Am Nathan Phillips Square – Rathaus Torontos

CitySightseeing Zur Feier des Tages lassen wir uns ganz „tourimäßig“ auf eine Stadtrundfahrt ein. ‚Zunächst kutschieren wir durch Stadteile, entlang der Yong-Street – mit 2000 km die ehemals längsten Straße der Welt. Durch Yorkville und Annex – vorbei an Casa Loma – den Universitätsgebäuden- den großen Museen – wie dem ROM oder dem BATA-Shoe-Museum – bis vor zum CN-Tower, dem Rogers-Centrum zur Harbourfront. Die Hafenrundfahrt, die ebenfalls im Preis inbegriffen war, lassen wir ausfallen. Es trübt sich ein, tröpfelt und wir beschließen einen kleinen Imbiss einzunehmen und zurück in unser Condo in der Front-Street zu gehen, um uns dort gemütlich auf den Abend einzustimmen.

360 The Restaurant at the CN Tower Gelungener und schöner Abnd zum Abschluss meines Geburtstags. Spaziergang von unserem Appartement in der 560 Front-Street West zum CN-Tower. Über die Fußgängerbrücke mit Blick auf die mächtigen Gleisanlagen und der gigantischen Baustelle entlang der Front-Street. Da wir im 360 Restaurant reserviert haben, vorbei an allen Wartenden direkt mit dem Aufzug ins Restaurant. Ein Tisch für uns beide direkt am Fenster. Nicht ganz billig aber üblicherweise 38$ Aufzugskosten können gg den Menüpreis (65 $- 78 $ / 2 bzw 3-Gänge) gut angerechnet werden. In den knapp zwei Stunden zog Toronto langsam an uns vorbei. Das drehbare Restaurant in 351 m Höhe benötigt ungefähr 1 1/2 Stunden für eine Umdrehung. Essen und den Blick über die einbrechende Abendstimmung Torontos schweifen lassen – sehr gelungen.

Überall gigantische Baustellen 🚧 Und die Größte: THE WELL. https://urbantoronto.ca/news/2018/04/torontos-largest-construction-site-well-spadina-front https://urbantoronto.ca/database/projects/well

FANCY COCKTAILS MIT AMANDA, HUNDE-SHOOTING & NASHVILLE HOT CHICKEN

FANCY COCKTAILS MIT AMANDA. Ein Geburtstagsgeschenk das ich mir und Karin selbst geschenkt habe. Amanda arbeitet seit vier Jahren in der Pray Tells Bar. Gemeinsam mit ihr feiern wir in meinen 63ten Geburtstag mit drei ausgewählten Cocktails. ESPRESSO MARTINI 🍸- wie der Name schon sagt! 😉 MARGARITA (Grapefruit/Limone/Wodka) GIN SOUR – Gin/Holunderlikör/Zitrone/Eiweiß) Schöne Erfahrung und eine gute Vorlage für unsere Cocktail-Party 2020! Über WhatsApp erhalte ich von Bernhard die ersten schönen Geburtstagsgrüsse – Danke

Sneeky Dees umgarnt den CN-Tower Zurück nach einem langen Tag mit dem Street-Car 510 zur Frontstreet Blick auf die Schienenstränge der Bathurst-Bridge

STACKT Schiffscontainer bilden seit April des Jahres einen neuen Treffpunkt direkt an der Barhurst-Bridge https://stacktmarket.com/ – für uns ein schöner Platz um ca 300 m von unserem Appartement den Abend bei einem Belgischen Bier ausklingen zu lassen.

„Spitz pass auf, Verstecke oder Leinen los?“ Was macht man (Frau) nicht alles für ein Hunde-Fotoshooting? 😜 CRAZY 😜

DRE & CHEN – NASHVILLE HOT CHICKEN Hier in der neuen STACKT-Containeranlage haben die beiden ihren Platz für ihr Startup gefunden. Im Container die volle Küchenausstattung, das Baugerüst hält nicht nur die Dachplane und somit Regen und direkte Sonne von den Kunden ab. Sie dienen auch als Halterung für die Tische. DRE erzählt, dass dies eine tolle Chance für sie beide sei. Food-Truck? Er winkt ab – „ständig musst du dir einen Platz suchen, an dem du keinem Gastronom Konkurrenz machst“. Noch zwei Monate, dann müssen sie sich einen neuen Ort suchen.

Breakfast, Graffiti, Kensington Market & Paula

EARLY BIRD – Frühstück at its best Das trendige und Alternative Café (www.early-Bird.ca) behauptet von sich: „Early Bird brings contemporary art to the platewith beautiful colours and flavours.“ Frisch gemahlener Kaffee wird zu einem starken Cappuccino zubereitet. Heute morgen ganz Veggie: für Karin Pilzbrot / für mich Shakshuka – ganz in grün. Auf dem Weg zur Graffiti-Alley sind wir wirklich gestärkt.

GRAFFITI-ALLEY weicht den Neubauten 2017 habe ich noch viel mehr Graffitis aufgenommen. Während in Berlin die East-Side-Gallery diese Kunstart pflegt, wird wohl in einigen Jahren auch das Straßenschild „Graffiti-Alley“ den Neubauten weichen.

KENSINGTON MARKET ist ein beliebtes, alternativ-multikulturelles Viertel in Toronto, das im Jahr 2006 zu einer National Historic Site of Canada erklärt wurde. Dieser Teil Torontos zeigt das tolerante Kanada mit seiner gelungenen Einwanderungspolitik. – Popkorn mit allen denkbaren Zusammenstellungen – RADAR – ohne Worte – Früchte und Kräutergetränke im „Gewächshaus“ – Blumenbeet einmal anders – hier sollte man auch nicht parken.

ZWEITER VERSUCH MIT ZEITGENÖSSISCHER KUNST Das MOCA ist heute geöffnet und wir durchstreifen den 4. Stock des neuen Gebäudes. Nur hier ist die Ausstellung geöffnet. Seht selbst:

PAULA – schöne Begegnung im Café „Forno Cultura MOCA“ Die neue Einrichtung ist sehr stylisch, offen und mit Glas natürlich auch schön hell gehalten. Ein toller Ort um sich verwöhnen zu lassen. Die lokale Bäckerei steuert feinem Kuchen, Gebäck und Kaffeespezialitäten bei. Schön wenn man dann auch noch von jemand verwöhnt wird, der einen auf deutsch anspricht. Paula hat in Stuttgart Tanzpädagogik studiert, lebt seit vielen Jahren hier in Toronto. Nach dem ersten Kind arbeitet sie nicht mehr in Ihrem Beruf sondern ist hier im Café mit viel Einsatz dabei. Danke Paula, du hast uns den Nachmittag versüßt!